HUG Rhein-Main-Blog

DSGVO - Das Marketing und die neue Datenschutz Grundverordnung

[fa icon="calendar"] 14.03.2018 09:04:50 / by Niklas Mages

eu-grundverordnung.png

Hintergrund

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist eine Rechtsvorschrift der Europäischen Union, die ab dem 25. Mai 2018 in Kraft treten wird, deren Zweck jedoch sehr einfach zusammengefasst werden kann:

Ziel ist es, die Rechte der betroffenen Personen innerhalb der Europäischen Union (EU) und des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) in Bezug auf die Verwendung und den Schutz ihrer personenbezogenen Daten zu stärken. ("Persönliche Daten" sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen).

Zu diesem Zweck gliedert sich die DSGVO in sechs Schlüsselprinzipien (detailliert in Artikel 5 der Gesetzgebung):

  1. Transparenz darüber, wie die Daten verwendet werden und wofür sie verwendet werden.
  2. Sicherstellung, dass die erhobenen Daten nur für die zum Zeitpunkt der Erhebung ausdrücklich genannten Zwecke verwendet werden.
  3. Beschränkung der Datenerhebung auf das zur Erfüllung des Zwecks, für den sie erhoben wird, erforderliche Maß.
  4. Sicherstellen, dass die Daten korrekt sind.
  5. Die Daten werden nur so lange gespeichert, wie es für den beabsichtigten Zweck erforderlich ist.
  6. Verhinderung der unbefugten Nutzung oder des unbeabsichtigten Verlusts der Daten durch den Einsatz geeigneter Sicherheitsmaßnahmen

Darüber hinaus gibt es eine neue Rechenschaftspflicht, um nachweisen zu können, wie die Einhaltung der Grundsätze gehandhabt und verfolgt wird. Dies bedeutet, dass Aufzeichnungen darüber geführt werden müssen, wie und warum personenbezogene Daten gesammelt wurden.

 

Wen betrifft die neue DSGVO?

Die DSGVO gilt für jede Organisation innerhalb oder außerhalb der EU, die Waren oder Dienstleistungen an die betroffenen Personen innerhalb der EU und des EWR vermarktet und/oder deren Verhalten verfolgt. Wenn Sie im europäischen Raum Geschäfte abwickeln, bei denen es um die Verarbeitung ihrer persönlichen Daten geht, gilt diese Gesetzgebung für Sie. Die Strafen für Verstöße sind beträchtlich, mit hohen Geldbußen für Verstöße gegen die Verordnung: Die Höchststrafe für einen einzigen Verstoß beträgt 20 Mio. EUR oder 4 % des weltweiten Jahresumsatzes, je nachdem, welcher Betrag höher ist.

 

Implikationen für das Marketing

Wenn wir als Marketer Kundenerlebnisse schaffen, die sich persönlich und menschlich anfühlen, die auf Vertrauen basieren und mit Sorgfalt ausgespielt werden sollen, werden wir die Herzen unserer Kunden gewinnen. Obwohl die DSGVO diese Begriffe nicht verwendet, sind unsere Ziele dieselben, nämlich die Rechte unserer Kunden zu respektieren und ihr Vertrauen zu gewinnen. Um dieses Vertrauen aufzubauen und aufrechtzuerhalten, sind wir als Marketer darauf angewiesen genau zu wissen, wie, wann und warum unsere Kunden eine Aktion tätigen und die damit verbundenen Präferenzen zu respektieren.

 

Wie wir diesen höheren Erwartungen an die Erhebung, Verwendung und Sicherheit der personenbezogenen Daten, die wir im Rahmen unserer Arbeit routinemäßig verwenden, gerecht werden, ist von entscheidender Bedeutung, und HubSpot kann uns dabei helfen, diese Erwartungen zu erfüllen.

Es gibt zwei Schlüsselaspekte der DSGVO, bei denen das Marketing vergangene, gegenwärtige und zukünftige Praktiken überprüfen muss. Das erste ist die Einwilligung des Einzelnen in die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten und das zweite ist die Rechenschaftspflicht, d.h. die Möglichkeit, nachzuweisen, dass er die Grundsätze der DSGVO einhält.

 

Wie unterstützt HubSpot das Marketing bei der Einhaltung der DSGVO?

Zurzeit ist es möglich, die HubSpot-Marketing-Automations-Software in einer Art und Weise zu verwenden, die dazu beiträgt, die DSVGO-Maßstäbe einzuhalten, jedoch kann dieses schwierig sein und komplexe Workarounds erfordern. Dazu sind im Zweifel Workflows nötig, wie zum Beispiel das Management von mehreren Double Opt-Ins für verschiedene Formular-Downloads oder die Anonymisierung von Leads.

Der Anspruch von HubSpot ist, die Marketing Automation Software (MAT) dahingehend weiterzuentwickeln, dass diese dabei hilft, die Vorschriften einzuhalten und die damit verbunden Prozesse zu automatisieren.

Hier sind einige der Hauptmerkmale der Marketing-Automations-Software, an denen HubSpot zurzeit arbeitet:

1. Neue Tools im Form Builder, um sicherzustellen, dass die ordnungsgemäße Benachrichtigung und Einwilligung gewährleistet ist.

2. Gewährleistung, dass die Endbenutzer ihre Kommunikationspräferenzen so verwalten können, dass die Kontrolle in den Händen der betroffenen Person liegt.

3. Verbesserungen der Double-Opt-In-Funktionalität

4. Fähigkeit, leicht zu verstehen, welche Einwilligung Kunden gegeben haben, wann und wie sich Änderungen an den relevanten Teilen des Produkts ergeben haben.

5. Gewährleistung eines einfachen Exportmittels für die persönlichen Daten einer betroffenen Person

6. Verbesserte Löschfunktionalität zur Einhaltung des Löschrechts

7. Verbesserte Cookie-Verwaltung und -Einstellungen mit lokalisierten Datenschutzhinweisen

8. In-Portal-Anleitung und Vorschläge zur Behandlung der wichtigsten Datenschutzbestimmungen

9. Arbeiten Sie mit unseren zertifizierten Integrationspartnern an der Lösung für die GDPR zusammen.

Topics: HubSpot, Marketing, DSGVO

Niklas Mages

Geschrieben von Niklas Mages